Sie sind hier: Startseite » Aktuelles

Aktuelles

Die Spenden kommen an! 2.0

Am 15.07. konnten wir erneut 4.000 Euro an Spendengeldern nach Spanien überweisen.
Damit konnten wir den Betreibern des "EL Trasgu" bisher 10.00 Euro an Untersttzung zur Verfügung stelllen.
Obwohl das Pilgern ganz langsam wieder anläuft, sind noch nicht sehr viele Menschen auf dem "Camino de Santiago"
in Spanien unterwegs, so dass auch der Geschäftsbetrieb eher gering ist. Migiel Angel und Jose Luis sind sehr dankbar für die Hilfe.

Sie schrieben:
Buenas tardes,
Mil millones de gracias por todo y por favor transmitirle a todos los que están aportando esta ayuda toda nuestra gratitud.
Mil gracias
Un saludo de nosotros tres para todos.


Übersetzung:
Guten Tag,
Eine Milliarde Dank für alles und bitte übermitteln Sie allen, die diese Hilfe beitragen, all unsere Dankbarkeit.
Danke dir
Grüße von uns dreien an alle.

wir geben den Dank der drei gerne an alle Spenderinnen und Spender weiter und möchten uns auch als "Badische" für diesen großen Akt der Solidarität und
der europäischen Unterstützung bedanken. Für uns wirkt diese großartige Spendensumme wie ein "kleines Wunder auf dem Camino!!"
Ihnen allen vielen Dank.

Die Spenden kommen an!

Umgehend werden die Spendengelder für die Tienda "El Trasgu" in Foncebadon weiter geleitet.
Inzwischen wurden durch unseren Kontaktmann auf dem Spanischen Jakobsweg, Pallottinerpater Gaspar Vega Fidalgo ein Betrag von 6.000 Euro ausgehändigt. Das Bild zeigt Pater Gaspar mt Jose Luis vom El Trasgu und dem Töchterchen Esla bei der Übergabe. Und natürlich wird die Weitergabe quittiert.

Dieser schnelle und direkte Transfer ermöglicht es, dass die Hilfe sehr konkret für die entstehenden Kosten eingesetzt werden kann. Außerdem ermöglicht uns der direkte
Kontakt auch eine gewisse Gewährleistung, dass die Gelder auch ihrem zugedachten Zweck zugeführt werden.
Pater Gaspar besucht die beiden Herbergsväter öfter und kann sich davon überzeugen.
Da das Spendenprojekt noch nicht abgeschlossen ist und auch auf Grund eines Artikels in der "Badischen Zeitung" nach wie vor Spendengelder eingehen,
dürfen wir davon ausgehen, dass wir noch eine weitere Übergabe organisieren dürfen.

Zwar ist der Camino seit dem 01.Juli für internationale Pilger durch die spanischen Behörden wieder geöffnet worden, aber es ist klar, das die bisher eher kleine Schar der Pilger noch nicht ausreicht, um in den Herbergen und Restaurationen auf die entsprechenden Kosten zu kommen. Da hift natürlich noch jeder Spendeneuro, die Existenzen auf einem zwar niedrigem, aber doch angemessenen Niveau zu sichern.

Vielen Dank an die inzwischen annähernd 120 Spenderinnen und Spender für das riesengroße Engagement

Norbert Scheiwe, Präsident

08.07.2020

  • zum Spendenaufruf

Spendenaufruf

Projekt: Erhaltung der Infrastruktur auf dem Camino de Santiago in Spanien
Unterstützung der Tienda „El Trasgu“ in Foncebadon

Liebe Mitglieder unserer Badischen St.Jakobusgesellschaft, liebe Leser des „Jakobsublättle“,
heute wenden wir uns mit einem ganz besonderen Anliegen an die Pilgergemeinschaft in Baden-Württemberg und der ganzen Bundesrepublik.

Zum Hintergrund: Was Kriege, die Reformation und andere Krisen nicht hinbekommen haben, der Coronavirus hat es geschafft. Erstmals in der Geschichte der fast 1000jährigen Geschichte des „Camino de Santiago“ sind alle Pilgeraktivitäten nicht mehr möglich, der Pilgerweg liegt seit Mitte März 2020 von heute auf morgen „brach“. Kein Pilger darf den Weg in Spanien gehen, die gesamte Infrastruktur wie Herbergen, Hotels, Restaurants, Geschäft, Kirchen usw. sind geschlossen. Niemand weiß, wann Pilgern wieder möglich sein wird. Auch in den ersten Monaten des Jahres 2020 hatte sich das angekündigt, was in den vorhergehenden Jahren schon Realität war. Die Pilgerzahlen stiegen weiter und die Vorbereitungen auf das Heilige Jahr 2021 liefen gerade an.

Und jetzt diese Krise, die natürlich besonders diejenigen am Pilgerweg ganz hart trifft, die dort Herbergen und Restaurants betreiben, oder sonstige Dienstleistungen für uns Pilger anbieten. Besonders die Regionen abseits der Städte trifft es noch einmal existentieller, weil hier keinerlei Angebote „to go“ möglich sind. Hier „geht“ ja niemand mehr.

Aber natürlich wird der Pilgerweg wieder irgendwann geöffnet werden und für Pilger zugänglich sein. Dies hängt natürlich ganz von der Entwicklung der Pandemie in Spanien und Frankreich ab. Realistischerweise sollten wir frühestens im Herbst, spätestens mit dem Beginn des nächsten Jahres wieder damit rechnen.

Das Interesse von uns Pilgern sollte allerdings sein, dass möglichst viele Herbergen, Tiendas und kleine Restaurants am Weg diese Krise überstehen können, damit sie auch „danach“ ihren Dienst an den Pilgern weiter anbieten können.

Wir bitten daher die deutsche Pilgercommunity (Gesellschaften und Individualpilger), Förderpatenschaften für mit ihnen verbundene Einrichtung der Infrastruktur zu übernehmen und so einen kleinen Beitrag zum Erhalt beizutragen. Es muss unser aller Interesse sein, diese Infrastruktur soweit als nur irgend möglich zu erhalten und ist außerdem auch ein Zeichen gelebter europäischen Solidarität für einen „WEG“, der schon seit vielen Jahrhunderten Europa verbindet.

Die Badische St. Jakobusgesellschaft e.V. hat sich entschlossen eine kleine Tienda mit Übernachtungsmöglichkeiten und Restauration/Bar, das „El Trasgu“ in Foncebadon zu unterstützen. Seit über sieben Jahren bieten die beiden Betreiber Miguel Angel und Jose Luis dort in ihrer gastfreundlichen Art für uns Pilger einen hervorragenden und finanzierbaren Service an, der von der Unterbringung, bis zum Einkauf und der Versorgung mit Speisen und Getränken alles umfasst. Auf der Strecke zwischen Rabanal des Camino und El Acebo/Molinaseca eine wichtige Station der Versorgung.

  • Das "El Trasgu" in Foncebadon

  • Jose Luis und Miguel Angel, die Betreiber des "El Trasgu"

Wir bitten Sie daher für diese Einrichtung um eine Spende, die wir dann, immer wenn angemessene Summen zusammengekommen sind, sofort und ohne irgendwelche Abzüge nach Spanien an die Betreiber der „Tienda“ weiter geben werden.

Mit diesem wie auch immer gearteten Betrag soll ihnen ermöglicht werden, einen Teil ihrer Kosten so lange weiter zu tragen, bis die Pilger das wieder übernehmen können.

Wir möchten uns als Jakobusgesellschaft natürlich für ihre Großherzigkeit bedanken und haben uns entschlossen, Ihnen für jede Spende über 50,00 Euro einen Pilgerführer zukommen zu lassen. Selbstverständlich erhalten Sie ebenfalls eine Spendenbescheinigung.

Gerhard Treiber, Mitglied unserer Gesellschaft und erfahrener Autor des Pilgerführers „Die besten Jakobuswege“ hat einen kleinen, minimalistischen Pilgerführer des „Camino Frances“ erstellt.
Er spendet dieses Werk für unser Projekt und unsere Gesellschaft übernimmt die Druckkosten sowie die Kosten für den Versandt.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende an folgende Kontonummer, vielen Dank.

Badische St. Jakobusgesellschaft e.V.
SPARKASSE STAUFEN BREISACH
IBAN: DE86 6805 2328 0006 0086 19
SWIFT-BIC: SOLADES1STF
Stichwort: Coronahilfe

Vielen Dank für Ihre Mithilfe im Namen des Präsidiums

Norbert Scheiwe, Präsident

Pressemitteilung

  • Spendenaufruf

    Hier finden Sie den Spendenaufruf als PDF-Datei

JAKOBUSBLÄTTLE

Die aktuelle Ausgabe des Jakobusblättle als PDF-Datei

Bitte ins Bild clicken!

Eröffnung des „Badischen Jakobusweges“ - nördlicher Teil - von Laudenbach nach Ettlingen


Liebe Jakobusfreunde,
nach langer Vorbereitung und intensiver Arbeit ist es geschafft.
Der Badische Jakobusweg von Laudenbach bis nach Breisach und der Übergang ins Elsaß ist komplett beschildert und beschrieben.
Er ist in drei Abschnitte eingeteilt:

Der nördliche Teil von Laudenbach bis nach Ettlingen,
der mittlere Teil von Ettlingen bis Schutterwald und der südliche Teil von Schutterwald bis nach Breisach und der Übergang ins Elsaß.

Insgesamt windet er sich 265 km durch das wunderschöne badische Land und führt den Pilger durch eine geschichtlich und touristisch bedeutsame Region.

Wir laden Sie recht herzlich ein, mit uns die Einweihung des letzten Wegstückes von Laudenbach bis nach Ettlingen am Sonntag, den 29.März festlich zu begehen und diesen
Weg damit der Pilgeröffentlichkeit zu übergeben.

Einladungsflyer (PDF) bitte ins Bild clicken

JAKOBUSBLÄTTLE

Die aktuelle Ausgabe des Jakobusblättle als PDF-Datei

Bitte ins Bild clicken!

Sehr geehrte Damen und Herren,

bereits zum 14. Mal lädt die Veranstaltung „Muschel in Europa“ Pilgerfreunde zu einer gemeinsamen Wanderung ein. Am 29. und 30. Juni 2019 bietet sich dabei die ideale Gelegenheit für einen interessanten Austausch und spannende Begegnungen. Unter dem Motto „Pilgern – wer sich bewegt, hat einen Grund: Motive für das Pilgern“, begrüßt die Badische St. Jakobusgesellschaft in Zusammenarbeit mit der „Kirche im Europa-Park“ alle Interessierten am Samstag um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Bartholomäus in Ettenheim. Das Ziel des Pilgerwegs ist das 4-Sterne Superior Hotel „Santa Isabel“.

Bei seinem Besuch in Rumänien Anfang des Monats, betonte Papst Franziskus, warum das Pilgern auch heute noch eine besondere Wichtigkeit für viele Christen hat. In seiner Predigt im Wallfahrtsort Sumuleu-Ciuc erklärte Franziskus: Pilgern heißt „sich gerufen und angespornt zu fühlen, gemeinsam voranzugehen“. Dabei spielt die Gemeinschaft der Pilger eine zentrale Rolle, denn die Wanderung ist nicht zuletzt eine Möglichkeit, mit Anderen in Kontakt zu treten.
Auch die Veranstaltung „Muschel in Europa“ ist in erster Linie eine Chance zur Begegnung. Die Wanderung, welche die Teilnehmer am Samstagmittag, den 29. Juni von Ettenheim nach Rust führt, bietet Gelegenheit zum Gespräch und Erfahrungsaustausch. Der anschließende Empfang im Hotel „Santa Isabel“ um 17.00 Uhr sowie die Eucharistiefeier in der Pfarrkirche Petri Ketten in Rust um 18.30 Uhr stehen ebenfalls im Zeichen der Gemeinschaft. In diesem Jahr wird der Gottesdienst in Rust von Monsignore Bernhard Appel gemeinsam mit dem emeritierten Bischof Adrian van Luyn und Pater Clemens Schliermann gefeiert.
Am darauffolgenden Sonntag begrüßt die Geschäftsführung des Europa-Park zusammen mit dem Präsidenten der Badischen St. Jakobusgesellschaft um 10.30 Uhr die Zuhörer, bevor der Spanische Honorarkonsul Carlos Medina Drescher ein Grußwort an die Pilger richtet. In einem anschließenden Andachtsteil geben die Geistlichen verschiedene Impulse zur Pilgerschaft. Die diesjährige Aktion der „Muschel in Europa“ setzt sich zum Ziel, die Gründe für diese besondere Art der Wanderschaft näher zu betrachten. Hierzu lädt auch der Vortrag von Dr. Christian Kurrat um 11.10 Uhr ein, der sich mit aktuellen Fragen der Pilgerschaft auseinandersetzt und sich in seiner soziologischen Dissertation konkret mit den Motiven von Pilgern befasst hat.
Bei einem abschließenden Mittagessen im 4-Sterne Superior Hotel „Santa Isabel“ haben die Konferenzteilnehmer erneut die Gelegenheit, sich in entspannter Atmosphäre mit Gleichgesinnten auszutauschen und den Erfahrungen Anderer zu lauschen. Die Badische St. Jakobusgesellschaft und die „Kirche im Europa-Park“ organisieren jährlich die Pilgerveranstaltung „Muschel in Europa“.
Die Teilnahme an der „Muschel in Europa“ ist kostenlos, eine Anmeldung bei der Badischen St. Jakobusgesellschaft ist unter info@badische-jakobusgesellschaft.de erforderlich.

Weitere Informationen zum Ablauf sowie ein Anmeldeformular sind unter www.kirche-im-europapark.de zu finden.

DIE MUSCHEL IN EUROPA 2019

Flyer Download
Flyer Download

Hier finden Sie den Programmflyer [629 KB] als PDF Datei

JAKOBUSBLÄTTLE

Die Aktuelle Version des Jakobusblättle 43 als PDF-Datei

(Bild anklicken)

AKTUELLES-ARCHIV

DIE MUSCHEL IN EUROPA 2018

Hier finden Sie den Programmflyer [338 KB] als PDF-Download.

AKTUALISIERTE NEUAUFLAGE 2017

PDF-Download
PDF-Download

"... der Weg ist das Ziel!"

In diesem Sinne ist die aktualisierte Neuauflage des Faltblattes
JAKOBUSWEGE IN BADEN-WÜRTTEMBERG erschienen.

Sie liegt in digitaler Form - als PDF-Datei zum Download bereit.

Die gedruckte Version kann über unser Büro bezogen werden.

DIE MUSCHEL IN EUROPA

„Pilgerweg der Barmherzigkeit“

Liebe Pilgerfreunde, liebe Freunde unserer Muschelveranstaltung, hiermit darf ich Sie recht herzlich zu unserer 12. Muschelveranstaltung in den Europa-Park nach Rust einladen. In diesem Jahr haben wir das Thema „Muschel in Europa 2017 – Pilgerweg der Barmherzigkeit“ gewählt und das hat zwei Gründe. Zum einen dürfen wir als Hauptreferentin die Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland am Heiligen Stuhl ihre Exzellenz Frau Annette Schavan begrüßen. Sie möchte gerne, auch anlässlich des erst kürzlich abgelaufenen „Heiligen Jahres der Barmherzigkeit“, das Papst Franziskus ausgerufen hatte, dieses Thema aufgreifen.

Zum anderen hat „Barmherzigkeit“ sehr ursächlich etwas mit dem Pilgern und damit mit uns Pilgern zu tun. Nicht umsonst wurde ja dieses „Heilige Jahr“ an allen bedeutenden Pilgerorten der Christenheit begangen.

Barmherzigkeit bedeutet nicht „nur“ Mildtätigkeit, sondern beinhaltet „Großherzigkeit“ als Haltung des Menschen. Sie ist Teil aller großen Weltreligionen und soll dazu beitragen, in Respekt, Würde, Teilhabe und Frieden miteinander zu leben. Der Jakobspilger begibt sich sozusagen auf seinen inneren Weg der „Barmherzigkeit“. Vielleicht ist es ja ein Motiv diesen
Weg zu gehen, die Suche nach einem eigenen Anteil dieser „Großherzigkeit“. Dem Teil, der in seinem bisherigen Leben vielleicht zu kurz kommt oder gar verloren gegangen ist. Gerade in den aktuellen Zeiten, in denen Angst vor Terror, Krieg und Gewalt, in denen Millionen von Flüchtlingen „unterwegs“ sind, ist es eine Frage, die sich jeder Einzelne und unsere Gesellschaft
stellen muss.
Wir dürfen sicher sein, dass Frau Botschafterin Schavan uns diesem Thema näher bringt.

Am Samstag, dem 24. Juni werden wir wieder traditionell von Ettenheim nach Rust pilgern. Monsignore Bernhard Appel wird uns mit einem Impuls auf den Weg schicken und wir werden Gelegenheit haben, miteinander ins Gespräch zu kommen. Am Abend feiern wir dann wieder gemeinsam einen Gottesdienst in der Pfarrkirche „Maria in Ketten“ in Rust.

Am Sonntag, dem 25. Juni werden wir nach der Begrüßung durch Herrn Jürgen Mack, Inhaber des Europa-Park, und ein paar kurzen Worten von mir sowie einem geistlichen Impuls von Herrn Erzbischof em. Zollitsch und Herr Dekan Dietrich zum Hauptvortrag hingeführt.
Musikalisch wird die Veranstaltung durch die jungen Musiker „Maren Lampeitl und Freunde“ begleitet.
Den Abschluss bildet wieder das gemeinsame Mittagessen, zu dem Sie recht herzlich vom Europa-Park eigeladen sind. Auch hier werden wir wieder Gelegenheit haben, uns weiter mit dem Thema auseinander zu setzen. Begleitet wird die diesjährige Muschelveranstaltung wieder durch einige Teilnehmer des bundesweiten Pilgerprojektes des Bundesverbandes katholischer Einrichtungen der Erziehungshilfe (BVkE) „In Bewegung sein“, die die Muschelveranstaltung als informatives Forum und Plattform für einen Austausch nutzen.

Sie alle sind herzlich eingeladen.

Ultreja und Willkommen
Ihr Norbert Scheiwe,
Präsident der Badischen St. Jakobusgesellschaft e.V.

DOWNLOAD Programm-Flyer

Programm-Flyer / Anmeldung (PDF-Datei)
Programm-Flyer / Anmeldung (PDF-Datei)

Aktuelles Jakobusblättle

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des Jakobusblättle als PDF-Datei zum online lesen und downloaden.

Die Veranstaltung "Die Muschel in Europa" fand am 25. und 26.06.2016 im EUROPA PARK RUST statt.

FLYER DOWNLOAD

Die Muschel in Europa 2016 Flyer (PDF) [182 KB]

DIE MUSCHEL IN EUROPA 2015

Flyer Download (PDF) [3.531 KB]

EUROPÄISCHES HAUS DER BEGEGNUNG

Einweihung in Foncebadon / Spanien
14.05.2015

Ein Bericht von Gottfried Wiedemer